Beiträge

Aktuelle Information: 3G auf dem gesamten Schulgelände

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
um den Infektionsschutz an unseren Schulen weiter zu stärken, gilt dort ab sofort die „3G-Regel“.

Für Sie als Eltern bzw. Erziehungsberechtigte bedeutet das: Sie dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn Sie geimpft, getestet oder genesen sind – ganz gleich, ob Sie zum Beispiel nur kurz etwas an der Schule abgeben wollen oder ein Beratungsgespräch mit einer Lehr-kraft, der Beratungslehrkraft oder der Schulpsychologin bzw. dem Schulpsychologen vereinbart haben. Die Schulen sind rechtlich verpflichtet, den Zugang zum Schulgelände und den erforderlichen 3G-Nachweis zu kontrollieren. Um sie bei dieser Aufgabe zu entlasten und zu unterstützen, bitten wir Sie dringend um Berücksichtigung der folgenden Punkte:

  • Bitte betreten Sie das Schulgelände nur in wirklich dringenden Ausnahmefällen!
  • Falls Sie Ihr Kind – beispielsweise bei jüngeren Schülerinnen und Schülern – zur Schule bringen: Bitte begleiten Sie es bei Unterrichtsbeginn maximal bis zum Eingang des Schulgeländes, nicht aber bis zum Schulgebäude und holen Sie es nach Unterrichtsschluss auch außerhalb des Schulgeländes wieder ab.
  • Sofern ein Schulbesuch dringend erforderlich ist, melden Sie Ihren Besuch bitte möglichst vorher gegenüber der Schule an.
  • Führen Sie in einem solchen Fall bitte einen entsprechenden 3G-Nachweis mit. Sofern Sie keinen gültigen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, müssen Sie über einen aktuellen Testnachweis (max. 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder max. 48 Stunden alter PCR-Test) verfügen.
  • An den Schulen kann für externe Personen kein Test unter Aufsicht durchgeführt werden!

Vielen Dank, dass Sie mit Ihrem Beitrag die Schulen unterstützen!

Ihr Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Betriebspraktikum Klasse 8

Erfahrung im Praktikum sammeln:

Nachdem uns Corona im Mai 2021 einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, konnten wir vom 11.10-15.10 von der Schulbank in die Arbeitswelt wechseln.

Je nach Interesse suchten sich die Schüler-, innen sehr selbstständig ihre Praktikumsstellen und nahmen Kontakt zu diesen auf.
Ziel war es, ein Berufsfeld näher zu erkunden, aktiv tätig zu werden und sich zu überlegen, ob man seinem Berufswunsch nähergekommen ist. Anschließend sollten die Praktikanten ihre Ergebnisse in einer Praktikumsmappe, die verschiedene Aufgaben enthielt, dokumentieren. Bei den Praktikumsbesuchen erlebte ich sehr engagierte, zufriedene Schüler-innen, die durch ihr tadelloses Benehmen viel Freude machten. Manche der Schüler-innen wollten die Zeit am liebsten noch verlängern. Die Gespräche mit den Betreuer-innen waren sehr bereichernd.

Allen Betrieben und Einrichtungen, die uns ein Praktikum ermöglichten, sagen wir ein herzliches Vergelt`s Gott!

Diese waren:
Firma Dorst, Kochel/ Kindertagesstätte Kochel/ Kindertagesstätte Bichl/ Kinderkrippe Bichl/ Kindertagesstätte Benediktbeuern/ Gemeindekindergarten Benediktbeuern/ Marien-Apotheke, Benediktbeuern/ Schlosserei Martin Höck, Benediktbeuern/ Staatsforsten Kochel/ Autohaus Rinner, Bad Tölz / Schreinerei Rohrmoser, Bad Heilbrunn/ Landmetzgerei Kramer, Bichl/ Waldkindergarten Mürnsee/ Zimmerei Hundegger, Benediktbeuern/ Friseur Einfach schön, Bad Heilbrunn/ Trachtenstube Inge, Penzberg/Heizung-Sanitär Spindler, Ramsau/ Firma Convotherm Eglfing

(geschrieben von Frau Weißenbühler-Castan)

Die SMV (= Schülermitverantwortung) stellt sich vor

Nachdem die ersten Wochen des neuen Schuljahres vergangen waren, wählte die Mittelschule Benediktbeuern am 24.9.2021 ihre SMV.

Die SMV besteht aus den Klassensprechern ,Schülersprechern und den Vertrauenslehrern. Genau wie bei der U 18 Wahl am 17.9.2021 (Probebundestagswahl) fand die Wahl mit Wahlzetteln, Urnen und Wahlkabinen statt.

Zu unseren 3 Schülersprecher wurden gewählt:
– Chiara Krönert, Klasse 9a
– Laura Hamm-Lecce, 8a
– Leon Kargl , Klasse 5a

Zu unseren Vertrauenslehrern wurden Frau Weißenbühler-Castan (8a) und Stephan Klumpp (5a) gewählt.

Wir machten uns gleich an die Arbeit , beriefen die ersten SMV Sitzungen ein und sammelten viele Ideen, von denen wir schon ein paar umsetzen konnten :
– jahreszeitliche Gestaltung der Aula (Bild 1)
– an Halloween gab es nichts Saures, sondern einen Lolli für jeden (Bild 2)
– unsere Meisterwerke in Kunst werden ab sofort in der Aula ausgestellt (Bild 3)

Als weitere Vorhaben sind geplant:
– eine Schülerzeitung auf den Weg bringen
– die Toiletten einladender gestalten
– Farbe ins Schulhaus bringen
– Pausenverkauf, Sportturniere, Ausflüge……..

Die SMV hat immer ein offenes Ohr für dich und freut sich auf deine Vorschläge!

Bis bald, eure SMV
(geschrieben von Laura Hamm-Lecce und Frau Weißenbühler-Castan)

Wald-Bilder der 4. Klasse

Wir haben den Unterricht im Fach WuG auf Grund des schönen Herbstwetters nach außen verlegt.

Nach einem Spaziergang Richtung Bichler Schwimmbad bis zum Forstweg Richtung Bichler Hütte haben wir uns auf die Suche nach allerlei Naturmaterial gemacht. Aus diesen Fundmaterialien (Äste, Blätter, Steine, Zapfen, Blätter…) durften die Kinder in Kleingruppen „Waldbilder“ legen. Unser Motto: „Die Natur ist Leinwand, Farbkasten und Pinsel zugleich“.

Für jedes Bild durften wir uns einen passenden Namen überlegen, zum Beispiel „Allianz-Arena“, „Holzhaus“, „Wegweiser“, Wald-Schildkröte“ und noch viele mehr. Die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen lassen. Unsere Lehrerin hat die Bilder fotografiert, damit wir uns auch später noch daran erinnern können.

Mit der Zeit verschwinden unsere Bilder bestimmt wieder – Wind und Regen sorgen dafür, dass nichts für ewig bleibt.

Schüler der Klasse 4a und 4b, Christina Geiger FL EG

Musikunterricht mit Cachon

Musikunterricht der besonderen Art – 6. Klasse

Der Musik Unterricht in den letzten Wochen war sehr schön. Wir, also die Klasse 6a, haben nämlich Cachon gespielt.

Falls jemand nicht weiß, was eine Cachon ist, könnt ihr euch unten die Bilder anschauen. Man setzt sich auf diese Art Trommel drauf und trommelt an verschiedenen Stellen des Klangkörpers (Auch Corpus genannt, aus dem Lateinischen). Oben sind die Dur-Töne unten die tieferen, die Baß -Töne.

Um Cachon zu spielen, waren wir sehr oft draußen und haben uns in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hat sich einen Rhythmus ausgedacht und anschließend der Klasse vorgespielt. Die Ergebnisse waren super!

Wir haben auch Fotos gemacht.

Dieser Unterricht war sehr cool und hat viel Freude bereitet.

Unser Ziel ist es, wenn Corona es zulässt, dass wir vor Weihnachten ein ganzes Musikstück mit der Klasse der restlichen Schule vorspielen. Dafür werden wir die nächsten Wochen auf jeden Fall üben. Wir sind so froh, dass wieder richtig Musikunterricht stattfinden kann.

Im zweiten Halbjahr werden wir wieder mehr singen. Und wenn alles gut läuft verbinden wir den Gesang mit der Cachon!

Außerdem haben wir auch einen neuen Musikraum.

(Dieser Artikel wurde aus verschiedenen Artikeln von einigen Schülern der sechsten Klasse zusammengestellt)

Musikunterricht mit Cachon
Artikel von Lucas

Ausbildungsmesse Penzberg

Ausbildungsmesse Penzberg

Am Dienstag, den 5.10. 2021 besuchte die Klasse 8a der Mittelschule Benediktbeuern die Ausbildungsmesse in Penzberg. Diese Messe ist dazu da, um uns jungen Menschen dabei zu helfen, den richtigen Beruf zu finden und einen Einblick in die Anforderungen des Berufslebens zu bekommen. Wir konnten uns aus 9 Vorträgen zu ganz unterschiedlichen Berufsbildern (z.B Polizei, Bauberufe, Erzieher…) 2 unserer Wahl anhören und Fragen stellen.

Anschließend ging es weiter zur Stadthalle Penzberg, wo viele kleine Stände von verschiedenen Unternehmen aufgebaut waren. Diese konnte man sich anschauen, Fragen stellen und sich gleich um eine Praktikums-, oder Ausbildungsstelle bewerben.
Besonders toll fanden wir, dass wir uns neben B
roschüren auch Kugelschreiber, Taschen, Trinkflaschen … und vieles mehr mitnehmen durften.


Das angebotene Job-Speed-Dating , eine lockere Gesprächsrunde mit Personalverantwortlichen,  trug weiter dazu bei, offene Fragen beantwortet zu bekommen. Insgesamt war es eine Veranstaltung,
die sehr gut organisiert war, Spaß gemacht hat und uns in unserem Berufsfindungsprozess unterstützt hat.

geschrieben von Marlene Demmel (8a)