JAS

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist die Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Schule. Das Angebot möchte junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und fördern.

Seit September 2016 ist die Sozialpädagogin Frau Seigies an unserer Mittelschule im Bereich Jugendsozialarbeit an Schulen tätig. Träger dieser Stelle ist die Arbeiterwohlfahrt des Bezirksverbandes Oberbayern. Gefördert wird die JaS durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Zu den Methoden und Aufgaben der JaS gehören die Beratung und sozialpädagogischen Hilfen: Schülerinnen und Schüler, die Sorgen und Probleme im Alltag, in der Familie, in der Schule oder auch im Übergang in die Ausbildung haben, können sich an Frau Seigies wenden. Es werden dann gemeinsam Lösungsmöglichkeiten und Handlungskompetenzen entwickelt. Dabei liegt der Schwerpunkt in der Einzelfallhilfe.

Weitere Arbeitsweisen sind die Soziale Gruppenarbeit zur Stärkung sozialer Kompetenzen, insbesondere der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.

Elternarbeit: Innerfamiliäre oder erzieherische Probleme erfordern eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und deren Beratung, um gemeinsam Wege zu finden. Hierbei können auch weitere Leistungen der Jugendhilfe einbezogen oder angeregt und zwischen Eltern und Schule vermittelt werden.

Vernetzung und Koordinierung mit dem Jugendamt und Zusammenarbeit mit den Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe und anderen sozialen Einrichtungen insbesondere mit Angeboten der schulischen Ganztagsbetreuung und der Berufseinstiegsbegleitung , dem Gesundheitswesen sowie mit der Polizei.

Das Angebot der JaS ist freiwillig und kostenlos.

Erreichbar ist Frau Seigies unter der Telefonnummer: 08857-694028 und per Mail: jugendsozialarbeit.benediktbeuern@kijuhi.awo-obb.de

Ihre Kernsprechzeiten sind von Montag bis Freitag ab 8:30 Uhr und nach Vereinbarung.

 

jas-logo

awo_logo